Breadcrumbs



SV Neuperlach - SV Zamdorf 1:2 (0:0) - Mit einer beherzten Leistung erkämpft sich die Erste Mannschaft des SV Zamdorf einen Sieg gegen den Meister aus Neuperlach. Der „Torhai“, Phillip Tuttlies, besorgte dabei mit der letzten Aktion des Spiels das erlösende 2:1.

Nachdem sich die Mannschaft an den letzten beiden Spieltagen wieder stabilisiert hatte und in der ein oder anderen Situation nur das Quäntchen Glück fehlte, konnte man gespannt sein, wie sie sich gegen den souveränen Meister aus Neuperlach verkaufte. Dass die Neuperlacher die Saison nicht austrudeln ließen bewiesen sie in den letzten Wochen, in denen sie einfach weiter siegten. Bei den verschiedenen Konstellationen die möglich waren, gab es für den SV Zamdorf nur eine sichere Variante für den Klassenerhalt und diese schien die unwahrscheinlichste von allen. Aber ein Fünkchen Hoffnung machte das starke Hinspiel, welches mit 0:0 beendet werden konnte.

Die Partie lief wie nicht anders zu erwarten war. Der SVN ließ den Ball laufen und Zamdorf konzentrierte sich auf die Defensive. Neuperlach tat sich zunächst schwer passende Lösungen zu finden, aber in der einen oder anderen Situation zeigten sie, dass sie in dieser Saison die beste Mannschaft der Liga waren. Aber ein glänzend aufgelegter SVZ-Torsteher Felix Paul Wiedmeyer parierte genau in diesen Situationen alles was gefährlich oder auch unhaltbar auf sein Tor flog.

In der zweiten Hälfte lief es im Grunde wie in Durchgang eins nur mit dem Unterschied, das Zamdorf jetzt aktiver wurde und sich auch ein paar Chancen erspielen konnte. Neuperlach war dennoch in fast jeder Situation in Zamdorfer Tornähe brandgefährlich. Wieder war es Wiedmeyer und die Zamdorfer Hintermannschaft, um Marco Maier, die sich mit vereinten Kräften und mit Leidenschaft in jeden Zweikampf und Ball warfen um einen Rückstand zu verhinderten. In der 76. Minute war es dann aber doch soweit, nach großem Durcheinander nahm sich Rubeya den Ball und donnerte ihn ins Netz. Großer Jubel beim Gastgeber; Schock beim SV Zamdorf? Nicht ganz, nur vier Minuten später köpfte der Kapitän Christopher Sarnes höchstpersönlich den Ausgleich, anschließend Tumulte und ein Neuperlacher Spieler wurde mit Rot vom Platz gestellt. Danach wurde es ruppiger und als Florian Hagl in der 90. Minute von links in den Strafraum drang, konnte er nur noch unfair gestoppt werden. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. „Torhai“ Phillip Tuttlies nahm sich ein Herz und schob quasi mit dem Abpfiff zum 2:1 Auswärtssieg ein und damit zum sicheren Klassenerhalt.

1. Vorstand, Sebastian Birgel nach dem Spiel „Jetzt haben wir uns endlich mal mit einem Dreier für die aufopfernde Leistung der letzten Wochen belohnt. Das war ja oft schon wie verhext in der Rückrunde. Das Punktekonto schmilzt immer weiter, auf einmal sind die Relegationsplätze nah, da kamen nicht nur die Spieler ins Schwitzen. Aber ein riesen Lob an die Truppe, die von Spiel zu Spiel immer fixiert war und jetzt auch noch einen versöhnlichen Saisonabschluss geschafft hat.“