Breadcrumbs



TSV Waldtrudering - SV Zamdorf 2:2 (1:1) - Zweimal brachte sich der SV Zamdorf durch individuelle Fehler in Rückstand, konnte jedoch über eine mannschaftliche Geschlossenheit und Ruhe immer wieder zurück ins Spiel finden. Am Ende reicht es zum Punktgewinn in Waldtrudering.

Die neue Saison war keine 6 Minuten alt, als sich der sonst souveräne Zamdorfer Abwehrchef Marco Maier einen folgenschweren Fehler erlaubte. Allein auf weiter Flur unterschätzte er den nahenden TSV-Stürmer Khider, der ihm den Ball abluchsen konnte und anschließend allein vor dem Tor keine Probleme hatte den neuen alten SVZ-Keeper Philipp von Wins zu überwinden. Zamdorf zeigte sich jedoch deutlich stabiler als es die durchwachsene Vorbereitung erahnen ließ. Und so war es Julian Weber der nur 10 Minuten später mit einer perfekten Hereingabe Florian Hagl im Strafraum fand und dieser mit einem sehenswerten Flugkopfball zum Ausgleich traf. Bis zur Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der sich weder die eine noch die andere Mannschaft ein Chancenplus erspielen konnte.

Auch in der zweiten Hälfte verlief die Partie weitestgehend ausgeglichen, beide Mannschaften spielten munteren Fußball ohne die ganz großen Chancen zu haben. In der 74. Minute, in einer Phase in der der SV Zamdorf gut im Spiel war und eher so wirkte als ob man das Tor erzielen könnte, die Schrecksekunde. Ein Pfiff, ein Zeig auf den Punkt und die ganze Arbeit umsonst? Was war passiert? Nach einer Hereingabe warf sich Marco Maier in den Ball als der Waldtruderinger Stürmer den Abschluss suchte. Dieser traf den Arm des Abwehrchefs, der leider über Kopfhöhe war. Damit war die Entscheidung auf Strafstoß durchaus nachvollziehbar.

Sterner verlud anschließend von Wins und erzielte das 2:1 für die Hausherren. Zamdorf blieb ruhig und besonnen, versuchte weiter mit Bedacht zu spielen und so war es Leonard Evertz der nach feinem Zuspiel von Michael Huber den Ball technisch sauber mit der Brust in den Strafraum mitnahm und dann aus halbrechter Position per Dropkick im langen Eck versenkte.

„Den macht nur er so!“, lies sich nach Abpfiff SVZ-Co Robert Stanglmaier entlocken. Und so blieb es am Ende Unentschieden 2:2, „für uns nach den zwei Rückständen sicher ein Punktgewinn, wenn auch ein bitterer. Aber sicher einer mit dem wir leben können.“, resümierte SVZ-Trainer Florian Albrecht nach dem Spiel.