Breadcrumbs



SV Zamdorf - FC Aschheim 1:4 (0:3) - Der SV Zamdorf verschläft die erste Halbzeit, wacht in der zweiten auf und schlägt sich am Ende (wiedermal) durch eine Undiszipliniertheit selber.

Die erste Halbzeit des dritten Spieltags an der Fritz-Lutz-Strasse war für die zahlreichen Zuschauer zum Vergessen. Nach einer guten Anfangsphase verlor der SV Zamdorf zusehends den Faden und die beherzt spielenden Aschheimer konnten klar mit 3:0 in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit erzielten die von Trainer Florian Albrecht getätigten Wechsel ihre Wirkung. Sowohl Benjamin Huzejrovic als auch Leo Evertz belebten das Zamdorfer Spiel deutlich. Letzterer erzielte in der 54. Minute das 1:3 und pflanzte wieder Hoffnung. Und auch Benjamin Huzejrovic legte kurze Zeit später eine gute Kopfballgelegenheit für Florian Hagl auf, die Pascal Jakob im Tor der Gäste jedoch noch um den Pfosten lenkte.

„Hier waren wir wirklich dran, doch noch was mitzunehmen und dann das!“, SVZ-Co Trainer Stanglmaier wirkte bei diesen Worten, kurz nach dem Spiel, sichtlich ernüchtert. Was war passiert? In der 75. Minute verlor Marco Maier den Ball an der Mittellinie, wurde jedoch gefoult, somit entschied der sehr gute Schiedsrichter auf Freistoß. „Was dann kommt, ist an Kurzsichtigkeit nicht zu übertreffen! Wir können es nur immer wieder ansprechen. Aber einige Spieler sollten sich wirklich hinterfragen, ob es in dieser Art und Weise weitergehen kann und soll! Das ist doch kein Umgang.“, sprach Trainer Albrecht immer noch sehr erregt über den Aufreger des Spiels, und weiter „die wenigen Lichtblicke sind im Moment die Spieler, die sich ausschließlich mit dem beschäftigen um was es geht, um Fußball!!!“. Denn Maier wurde anschließend von einem Mitspieler zurechtgewiesen und bei der verbalen Retoure vergriff er sich derart im Ton, dass ihm der Schiedsrichter mit glatt Rot vom Platz stellte.

Und so blieb es am Ende bei einem rabenschwarzen Tag für den SV Zamdorf und einer verdienten und doch vermeidbaren Niederlage. Auch Routinier Michael Huber fand deutliche Worte „Die Mannschaft sollte sich eines bewusst machen. Wir sind nach dem dritten Spieltag wieder mittendrin statt nur dabei!“, gemeint war der Abstiegskampf.