Breadcrumbs



 

SV Zamdorf - SC Baldham-Vatterstetten 2:2 (0:1) - Ein starker Auftritt der Zamdorfer wird  nach einem 0:2 Rückstand spät belohnt, wenn auch nur mit einem Punkt. Dabei bleibt der Heimfluch des SVZ weiterbestehen, seit nun mehr über einem Jahr konnte der SVZ kein Heimspiel mehr gewinnen.

Mit Anpfiff war die junge Zamdorfer Mannschaft bemüht, dass Spiel an sich zu reißen und die Gäste nicht ins Spiel kommen zu lassen. Zamdorf kam in der Folge zu Möglichkeiten, jedoch wurden diese zu unkonzentriert zu Ende gespielt. Und so kam es wie es kommen musste, die Ende der ersten Halbzeit stärker werdenden Baldhamer gingen nach einer Standardsituation, durch einen Kopfball von Held, kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung.

 

In Halbzeit Zwei schien Zamdorf noch eine Schippe draufzulegen, Möglichkeiten fast im Minutentakt, aber Baldham-Vaterstetten machte in Persona Buck nach einem Konter in der 52. Minute das 0:2. „Und spätestens da, kommst du dir vor wie im falschen Film.“, beschreibt SVZ-Co Stanglmaier die Gefühlslage nach dem zweiten Gegentreffer.

 

In der Folge zeigten die Zamdorfer warum man den schlechtesten Angriff der Liga hat. Trotz einer Großzahl an Möglichkeiten blieb es bis zur 88. Spielminute bei den zwei Toren Rückstand. Erst dann war es Hagl der den Ball nach einem Durcheinander locker zum 1:2 Anschluss abstaubte. Doch würde da noch etwas gehen?

 

Es war die 92. Minute als der Jubel der Zamdorferelf dann doch grenzenlos schien, denn Maier hatte soeben mit einem Weitschuss den überfälligen 2:2 Ausgleich erzielt und damit zumindest etwas Zählbares in Zamdorf behalten. „Dieser Punkt bringt uns in der Tabelle nicht weiter, aber er hat gezeigt, dass mit uns noch zu rechnen ist, dass die Mannschaft noch lebt und an sich glaubt, egal wie unglücklich das Spiel vorher lief. Und das ist für die kommenden Partien sehr wichtig.“, so SVZ Trainer Albrecht.