Breadcrumbs



Mit 2:4 unterliegt der SV Zamdorf gegen SK Srbija. Vor den letzten drei Saisonspielen hilft nur noch ein Fußball-Wunder, um den Abstieg abzuwenden.

Der SV Zamdorf bekommt in der Kreisliga Ost weiterhin kein Bein auf den Boden. Trotz einer 2:0 Halbzeitführung unterlag man im letzten Heimspiel der Saison dem SK Srbija am Ende verdient mit 2:4 und muss sich langsam aber sicher mit dem Abstieg auseinandersetzen.

Dabei ging es für den SVZ eigentlich gut los. Die erste Druckphase der technisch versierten Serben überstand die Mannschaft von Trainer Flo Albrecht mit etwas Glück und kam nach gut einer halben Stunde besser in die Partie. Der Lohn dafür war das 1:0 durch Christian Häusler in der 36. Minute. Und nur vier Minuten später fiel das 2:0. Erneut war es Häusler, der überlegt einschob. Wer nun dachte, die Pausenführung würde den Zamdorfern in die Karten spielen, wurde eines Besseren belehrt.

Nach der Pause gab Zamdorf zwar zunächst den Ton an, doch es wurde verpasst, die sich bietenden Räume zu nutzen und frühzeitig den dritten Treffer nachzulegen. Wie so oft fehlte der letzte Pass, sodass auch in Überzahlsituationen keine Torgefahr ausgestrahlt wurde. Und so kam es, wie es kommen musste. In der 64. Minute fiel aus einer eigentlich harmlosen Freistoßsituation der Anschlusstreffer. Die Gäste witterten die Chance auf Zählbares und beim SV Zamdorf stellte man das Fußballspielen komplett ein. Zudem fehlte es in den entscheidenden Situationen an der nötigen Cleverness. Anstatt frühzeitig taktisch zu foulen liefen die Zamdorfer trotz Führung in zwei Konter und kassierten innerhalb von sieben Minuten auf diese Weise zwei Gegentreffer, die letztlich die siebte Heimniederlage der Spielzeit besiegelten. Das 2:4 in der Nachspielzeit fiel nicht mehr ins Gewicht.

Vor den letzten drei Partien der regulären Saison, ist der direkte Klassenerhalt und auch der erste Relegationsplatz für den SV Zamdorf auch rechnerisch nicht mehr zu erreichen. Für die Relegation müssen in den letzten drei Partien vier Punkte auf den TSV Waldtrudering aufgeholt werden. Gegen Heimstetten II ist ein Sieg zwingend notwendig. Nur wenn man schleunigst aus den gemachten Fehlern lernt und neben der kämpferischen Einstellung auch die spielerische Note wiederfindet, ist dies auch möglich. Zudem benötigt Zamdorf die Schützenhilfe anderer Mannschaften, damit der bittere Gang in die Kreisklasse noch verhindert werden kann.

Aufstellung SVZ: Von Wins, Brandenburg, Brüning-Wolter, Neumayer, Bröckx (75. Huzejrovic), Sarnes (79. Stübinger), Schubert, Vorwalder, Kürbs, Häusler, Evertz (65. Hagl)