Breadcrumbs



FC RW Oberföhring - SV Zamdorf 1:1 (0:0)   Im Derby gegen Oberföhring kommt der SV Zamdorf nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus und muss damit den bitteren Gang in die Kreisklasse antreten.

Um eines vorwegzunehmen. Der SV Zamdorf wird wiederkommen! Mit neuer Energie, neuem Mut und dem Spielglück, welches in dieser Saison leider allzu häufig gefehlt an. Die Mannschaft wird diese bittere Erfahrung verarbeiten und gestärkt daraus hervorgehen. Die Fehler, die zweifelsohne gemacht wurden, müssen dennoch schonungslos besprochen und abgestellt werden, dann ist in der kommenden Saison wieder mit dem SV Zamdorf zu rechnen. Die Mannschaft hat das Potenzial, den direkten Wiederaufstieg zu realisieren.

Das Derby gegen den Rivalen aus Oberföhring kann durchaus als Blaupause für eine Saison dienen, in der viele Ansätze stimmten, der letzte Punch aber fehlte. Die Defensive der Zamdorfer stand wieder einmal relativ sicher und ließ in der gesamten Partie nur wenig zwingenden Chancen zu. Im Tor strahlte Albrecht Ruhe und Sicherheit auf, der Rest der Mannschaft arbeitete in der Defensive vorbildlich. Einen Spieltag vor dem Saisonende ist man als feststehender Absteiger immer noch die viertbeste Defensivmannschaft.

Die Problemzone der Zamdorfer lag in dieser Saison eher im Spiel nach vorne. Die Durchschlagskraft im Angriff fehlte über weite Strecken und kam nicht über Ansätze hinaus. Zu oft wurde der eigene Ballbesitz durch hektische Aktionen verschenkt oder vor dem gegnerischen Tor fehlte die Kaltschnäuzigkeit, um die wenigen sich bietenden Chancen konsequent auszunutzen. So auch gegen Oberföhring.

Und dennoch hätte das Wunder von Zamdorf konkrete Formen annehmen können. Anzing führte komfortabel gegen den Konkurrenten aus Waldtrudering und in der 56. verwandelte Vorwalder einen Foulelfmeter zur umjubelten 1:0 Führung. Doch anstatt nachzusetzen und die Räume zu nutzen, zog sich Zamdorf weiter zurück und überließ Oberföhring das Spielgeschehen. Eine Viertelstunde vor Spielende wurde dann den Gastgebern ein Elfmeter zugesprochen, doch Albrecht parierte den gut geschossenen Elfmeter sensationell. Allerdings stand das Glück den Zamdorfern auch gegen Oberföhring nicht zur Seite, denn in der Nachspielzeit schlug eine verunglückte Flanke von der linken Seite unhaltbar im rechten oberen Toreck ein und beendete alle Hoffnungen der Zamdorfer auf den Klassenerhalt.

Danach pendelte die Stimmung beim SVZ zwischen Galgenhumor und großer Leere. Mit nur 20 Punkten aus den bislang gespielten 25 Partien ist der Gang in die Kreisklasse durchaus verdient, doch in keinem Spiel war der SVZ chancenlos. Immer wieder verlor man unglücklich oder in letzter Sekunde.

Wie eingangs erwähnt wird der SV Zamdorf in der kommenden Saison aber alles daran setzen, um direkt wieder in die Kreisliga aufzusteigen. Mit einer Mischung aus erfahrenen Spielern und jungen Wilden soll dieses Unterfangen angegangen werden.

Im letzten Spiel gegen Anzing wird man ebenfalls noch einmal alles daran setzen, um die Saison positiv ausklingen zu lassen. An dieser Stelle schon einmal ein großes Dankeschön an alle Fans, die dem Team die ganze Saison treu zur Seite gestanden haben und immer wieder den Weg zum SVZ gefunden haben. Die gesamte Mannschaft hofft, dass es in der nächsten Saison wieder mehr Grund zum Jubeln gibt. Ein Dankeschön auch an die zweite Mannschaft, die nach dem wichtigen Derbypunkt gegen Helios Daglfing direkt nach Oberföhring fuhr, um die Erste zu unterstützen. Jungs, das ist Teamgeist und Vereinsdenken. Danke dafür!

Aufsstellung SVZ: Albrecht, Brandenburg, Neumayer, Stübinger, Sarnes, Schubert, Vorwalder, Bröckx (79. Holzer), Hierl (78. Kürbs), Häusler (60. Forte), Kürbs (60. Evertz)