Breadcrumbs



Der SV Zamdorf startet erfolgreich in die neue Kreisklassensaison. Der Sieg gegen den FC Stern ist aber ein hartes Stück Arbeit. Erleichterung, Freude und Selbstkritik. Nach dem ersten Spieltag in der Kreisklasse 5 waren dies die vorherrschenden Gefühle bei den Spielern des SV Zamdorf. Mit 4:3 hatte der SVZ kurz zuvor im Duell der Kreisliga-Absteiger den FC Stern München in Schach gehalten.

Vor allem die ersten 45 Minuten boten den Fans eine nervenaufreibende und packende Partie. Für Zamdorf lief zunächst alles nach Plan. Bereits nach vier Spielminuten fand ein schöner Diagonalpass von Marco Maier Flügelflitzer Markus Hierl, der auf Leo Evertz (LE11) querlegte und der Stürmer sorgte für den ersten Jubel bei der Zamdorfer Anhängerschaft.

Danach kontrollierte Zamdorf die Partie, bis Maier einen verhängnisvollen Rückpass spielte, den ein Stern-Stürmer erlief und aus spitzem Winkel versenken konnte. Doch die Zamdorfer schlugen zurück. Nach einem schönen Freistoß von Vorwalder scheiterte Evertz zunächst, doch Youngster Moritz Bösl schaltete am Schnellsten und stocherte den Ball über die Linie (21.). Doch auch der zweite Treffer gab keine Ruhe. Nur drei Minuten zappelte die Kugel schon wieder im Zamdorfer Tor. Bei einer Flanke aus dem Halbfeld fehlte die Staffelung in der Viererkette und Neuzugang Sebastian Schneider im Zamdorfer Gehäuse blieb nur das Nachsehen.

Nach der Pause wurde das Spiel zusehends ruppiger. Schon in der ersten Halbzeit wusste sich Stern oftmals nur mit rüden Fouls zu helfen und hätte sich über einen Platzverweis wegen einer Tätlichkeit nicht beschweren dürfen. Der SVZ ließ sich davon kurzfristig aus dem Konzept bringen und kassierte durch einen unnötigen einen Konter in der 59. Minute das 2:3. Doch wer jetzt dachte, die Mannschaft bricht zusammen, sah sich getäuscht. Angestachelt durch das Gegentor und die harte Gangart des Gegners, kämpfte sich Zamdorf zurück in die Partie, profitierte dabei auch von der berechtigten Roten Karte gegen einen Stern-Spieler wegen Tätlichkeit.

In der 70. Minute schlug dann die Stunde von Leo Evertz. Eine Kopfballvorlage von Kapitän Sarnes erlief der große Stürmer, legte sich den aufspringenden Ball per Kopf vor und jagte das Leder unhaltbar aus halbrechter Position in den linken Winkel. Das gab Zamdorf weiter Auftrieb und in der 86. Minute erlöste Markus Hierl nach Traumpass des eingewechselten Nino Stübinger seine Farben.

Natürlich gibt es nach dem ersten Erfolg der Saison noch einiges zu verbessern. Die defensive Abstimmung passte nicht immer, die Chancenverwertung war ausbaufähig und auch die spielerische Komponente kann noch gesteigert werden. Viel wichtiger waren aber die drei Punkte und die Tatsache, dass sich der SV Zamdorf auch von Rückschlägen nicht ausbremsen lässt! Mit diesen Aspekten sollte auch gegen die Zweitvertretung des SVN München ein Erfolg möglich sein.

Startaufstellung SVZ: Schneider, Sarnes, Brüning-Wolter, Maier, Bröckx, Bösl, Vorwalder, Forte, Grotenklas, Hierl, Evertz.
Eingewechselt: Brandenburg, Stübinger, Hagl.