Breadcrumbs



Einen verdienten 1:0 Arbeitssieg feierte die erste Mannschaft des SV Zamdorf gegen NK Hajduk München. In einer sehr intensiven und teilweise hart geführten Partie gewann der SVZ verdient durch ein Tor von Andreas Neumayer und springt auf den zweiten Rang der Kreisklasse 5 München.

Bevor der vierte Sieg in dieser Spielzeit unter Dach und Fach war, mussten die Zamdorfer allerdings 90 umkämpfte Minuten überstehen. Hajduk war von Beginn an bissig, doch der SVZ kombinierte flüssig durch die eigenen Reihen, der letzte Pass kam allerdings meistens nicht an. Also mussten Standardsituationen herhalten, um Gefahr zu kreieren. Nach einer Ecke wurde Hierls Schuss zunächst abgeblockt, den Nachschuss von Brüning-Wolter parierte Hajduks Torwart glänzend. Und Brüning-Wolter hätte kurz vor der Pause die große Möglichkeit zur Führung nutzen müssen, doch nach einer weiteren Ecke brachte er freistehend am langen Pfosten den Ball per Flugkopfball aus sechs Metern nicht über die Linie. Auf der anderen Seite hatten die Zamdorfer Glück, dass ein kroatischer Stürmer einen Kopfball unbedrängt an den Pfosten nickte. Es sollte die einzige gute Gelegenheit der Gäste bleiben. Das 0:0 zur Pause war verdient und eines der besseren Art für ein Kreisklassenspiel.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SVZ dann sofort Grund zum Jubeln. Vorwalder brachte eine Ecke flach vor das Tor, wo Häusler die Kugel geschickt durchließ und somit zwei Verteidiger und den Torwart irritierte. So hatte Neumayer freie Bahn und keine Mühe den Ball ins leere Tor zu schießen. Hajduk reagierte wütend und mit zunehmender Härte. Unrühmlicher Höhepunkt war eine klare Tätlichkeit der Nummer 7, die sich aber im Rücken des Schiedsrichters abspielte und ungeahndet blieb. Zamdorf setzte ebenfalls mit Härte dagegen und so geriet der Spielfluss in den zweiten 45 Minuten arg ins Stocken. Gegen müder werdende Kroaten versäumte es Zamdorf die sich bietenden Räume zu nutzen. Hier fehlt es de Team nach wie vor an Ruhe und Übersicht in den entscheidenden Aktionen.

Gegen Ende des Spiels war die Partie dann mehr unterbrochen, als dass gespielt wurde. Von Hajduk kamen in der Offensive keine zwingenden Aktionen mehr und nach einer Rudelbildung in Folge eines Fouls von Neumayer pfiff der Schiedsrichter die Partie ab.

Ein dreckiger, aber umso wichtigerer Sieg für die Zamdorfer, die in der Tabelle nun 14 Punkte haben. Nur der Putzbrunner SV hat zwei Zähler mehr auf dem Konto. Am Wochenende wartet nun die Auswärtspartie beim FC Dreistern. Mit einer ähnlich stabilen Defensivarbeit und ein wenig mehr Zug zum Tor, sollte der angepeilte Erfolg möglich sein.

Aufstellung SVZ: Schneider, Sarnes, Brüning-Wolter, Maier, Bröckx, Magg, Vorwalder, Forte, Neumayer, Hierl, Häusler; eingewechselt: Stübinger, Brandenburg, Jost