Breadcrumbs



Dienst nach Vorschrift. Unter diesem Motto hat der SV Zamdorf seinen fünften Saisonsieg im siebten Spiel eingefahren. Mit 2:0 gewannen die Zamdorfer gegen den FC Dreistern Neutrudering. Der SVZ war in allen Belangen überlegen, verpasste es aber wieder einmal, viele Tore zu schießen.

Dabei ließen die Zamdorfer von Beginn keinen Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Der Ball lief besonders in der ersten Halbzeit sehr gut durch die eigenen Reihen und auch, Torchancen wurden kreiert. Es fehlte lediglich die letzte Konsequenz und die nötige Ruhe vor dem Tor. Zudem pfiff der Schiedsrichter das eine oder andere Mal zu oft eine vermeintliche Abseitsstellung ab.

Und so musste wie schon gegen NK Hajduk eine Standardsituation für die Führung herhalten. Eine Ecke von Forte wurde abgeblockt, doch aus dem Rückraum fasste sich der früh für Hierl eingewechselte Jost ein Herz und schoss den Ball volley in die Maschen (35. Minute). Ein wunderbares Tor, bei dem auch die Tatsache das der Ball leicht abgefälscht war, keine Rolle spielt. Bis zur Pause boten sich weitere Möglichkeiten, die Führung in die Höhe zu schrauben, doch sie blieben ungenutzt.

Auch in Halbzeit zwei bot sich den Zuschauern zunächst das gewohnte Bild. Zamdorf spielte den Ball durch die eigenen Reihen und musste nur bis zur 53. Minute warten, ehe der neue Freistoßspezialist den völlig frei stehenden Sarnes bewusst übersah und den Ball über die Mauer neben den Innenpfosten zum 2:0 setzte. Doch anstatt nun nachzulegen, schalteten die Zamdorfer in den Verwaltungsmodus und taten nicht mehr als eben nötig war, um den Sieg nach Hause zu schaukeln. Bei konsequenterer Spielweise wäre sicher noch zwei bis drei weitere Tore möglich gewesen. Dreistern hielt zwar kämpferisch dagegen, hatte aber in der gesamten Partie keine einzige echte Torchance, obwohl der derzeit beste Angreifer der Liga bei den Neutruderingern spielt (Antonio Salvo, 8 Tore).

Nach der Pflicht in der Liga folgt nun die Kür im Pokal. Am Mittwoch ist das Kreisligaspitzenteam SpVgg 1906 Haidhausen zu Gast beim SV Zamdorf. In der vierten Runde des Münchner Toto-Pokals wird sich zeigen, ob der SVZ die nächste Pokalsensation schafft, oder aber die Segel streichen muss. Die Haidhauser haben in der Kreisliga noch kein Spiel verloren und trennten sich am vergangenen Spieltag 0:0 vom punktgleichen SV Hohenlinden. Die Spielvereinigung ist für Kreisligaverhältnisse überragend besetzt und hat in acht Spielen erst drei Gegentreffer kassiert.

Doch der Entholzner-Truppe hat wie schon eine Runde zuvor gegen Schwabing überhaupt nichts zu verlieren und kann gegen eine Spitzenmannschaft aus der Kreisliga zeigen, was sie zu leisten im Stande ist. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr auf dem Kunstrasen der BZS Fritz-Lutz-Straße.

Aufstellung SVZ vs. Dreistern: Schneider, Bröckx, Maier, Brüning-Wolter, Sarnes, Magg, Stübinger, Forte, Neumayer, Hierl, Häusler; eingewechselt: Jost, Brandenburg, B. Schneider,