Breadcrumbs



Im Kreispokal scheitert der SV Zamdorf erst im Elfmeterschießen an der SpVgg Haidhausen - Der SV Zamdorf hat sich für einen hervorragenden Pokalauftritt nicht belohnt und ist nach einer hochklassigen Partie gegen die SpVgg Haidhausen mit 5:7 (1:2, 3:3) ausgeschieden. Vorzuwerfen hat sich der SVZ aber überhaupt nichts.

Im Gegenteil: gegen die ambitionierte Kreisligamannschaft auf Haidhausen entwickelte sich eine packende Partie. Zamdorf zeigte kaum Respekt und war von Beginn an präsent in den Zweikämpfen. Die spielerische Klasse der Gäste war zwar deutlich zu sehen, doch der SV Zamdorf ging nach gut einer Viertelstunde in Führung. Hierl nahm einen Diagonalball von Vorwalder perfekt mit der Brust an und brachte die Zamdorfer mit seinem Abschluss in Führung.

Trotz des hohen Tempos und der spielerischen Klasse des Gegners zeigten auch die Zamdorfer immer wieder gutes Kombinationsspiel und mussten sich zu keinem Zeitpunkt verstecken. Mit schnellen Kontern stellten man die Haidhauser Abwehr immer wieder vor Probleme. Dennoch kamen die Haidhauser zum Ausgleich. Florian de Prato versenkte einen Freistoß. Und es kam sogar noch schlimmer für den SVZ. Kurz vor der Halbzeit zog die SpVgg einen nahezu perfekten Spielzug auf, den Bacher unter die Latte nagelte. Doch wer jetzt dachte, Zamdorf bricht auseinander, sah sich getäuscht. In der zweiten Halbzeit übernahm der SVZ mehr und mehr die Spielkontrolle und kam in der 60. Minuten zum verdienten Ausgleich. Brüning-Wolter steckte auf Hierl durch, der mit einem Kontakt auf den eingewechselten Häusler passte und dieser vor dem Tor eiskalt einschob.

Das Tempo der Partie blieb zu jedem Zeitpunkt hoch und in der 83. Minute rastete der Zamdorfer Anhang komplett aus. Einen überragenden Spielzug über Häusler und Neumayer vollstreckte Magg zum umjubelten 3:2. Doch wieder einmal schlug die individuelle Klasse der Haidhauser zurück. In der 89. Minute glich de Prato mit seinem zweiten Freistoßtor aus.

So musste die Elfmeterlotterie für die Entscheidung herhalten. Neumayer und Brüning-Wolter versagten die Nerven auf Zamdorfer Seite und scheiterten jeweils am Torwart, sodass die SpVgg Haidhausen der glückliche Sieger war.

Die Zamdorfer Jungs müssen sich aber überhaupt nichts vorwerfen. Leidenschaft, Spielidee, Passsicherheit und Abschlussstärke: all das war gegen einen hochklassigen Gegner vorhanden. Über einige Phasen der Partie war der SVZ gar überlegen. Dennoch ist man aus dem Pokal ausgeschieden!

Nun gilt es den vollen Fokus auf die Liga zu richten. Coach Entholzner weiß nun, welchen Maßstab er seinem Team zumuten kann. Die große Kunst wird sein, diese tolle Leistung in den Ligaalltag mitzunehmen und konstant abzurufen. Der nächste Gegner Biberg sollte in keinster Weise unterschätzt werden, ansonsten droht ein böses Erwachen nach der Pokalgala vom Mittwoch.

Aufstellung SVZ: Staudinger, Bröckx, B. Schneider, Brüning-Wolter, Brandenburg, Stübinger, Vorwalder, Neumayer, Forte, Hierl, Jost; eingewechselt: S. Schneider, Häusler, Magg