Breadcrumbs



Durch einen 3:1-Erfolg beim FC Biberg klettert der SV Zamdorf zurück an die Tabellenspitze - Der SV Zamdorf bleibt weiter auf Erfolgskurs. Nach dem unglücklichen Aus im Pokal gegen die SpVgg Haidhausen unter der Woche gab die Mannschaft in der Auswärtspartie gegen den FC Biberg die richtige Antwort und gewann am Ende verdient mit 3:1.

Dabei hatte das Trainergespann Entholzner/Stanglmeier vor der Partie eine ganz schwierige Aufgabe. Für die Startelf hatten sich nämlich alle im Kader stehenden Spieler nachdrücklich beworben. Dennoch hieß es für die zuletzt formstarken Jost, Brandenburg, Schneider und Vorwalder zunächst einmal auf der Bank Platz zu nehmen. Wie wichtig eine hochkarätig besetzte Bank ist, zeigte sich aber schon gegen Biberg und wird auch in den kommenden vier Partien bis zur Winterpause ein entscheidender Faktor werden.

Der Beginn auf dem sehr gut zu bespielenden Rasen in Biberg verlief allerdings etwas holprig. Die Gastgeber setzten den SVZ früh unter Druck und die Passgenauigkeit fehlte einige Male. Doch nach einer guten Viertelstunde fingen sich die Zamdorfer und zogen ihr Kombinationsspiel auf. Im Mittelfeld agierten Forte und Stübinger mit viel Bedacht und Übersicht. In der 24. Minute dann die folgerichtige Führung: Stübinger schickte mit einem feinen Pass Neumayer auf die Reise, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und mit etwas Glück zum 1:0 traf. Danach boten sich dem SVZ weitere gute Einschussmöglichkeiten, doch Hierl traf leider zwei Mal die falsche Entscheidung, als er zunächst trotz klarem Foul im 16-Meter-Raum fair weiterspielte und den Torabschluss suchte und wenig später das 2:0 auf dem Fuß hatte, den Ball jedoch querlegte anstatt ihn im Tor zu versenken.

Und so kam es wie es kommen musste. In der 61. Minute verwandelte Biberg einen direkten Freistoß sehenswert zum Ausgleich. In den nachfolgenden zehn Minuten hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, doch im Stile einer Spitzenmannschaft schlug der SV Zamdorf zurück. Den schönsten Angriff des Spiels über Hierl und Sarnes landete per Abpraller beim eingewechselten Vorwalder, der ganz cool zum 2:1 vollstreckte (74.) Zamdorf war nun wieder klar tonangebend und brachte durch die eingewechselten Brandenburg und Vorwalder neuen Schwung in das Spiel. So ergaben sich eine Handvoll guter Möglichkeiten, doch nur Kapitän Sarnes gelang noch der 3:1 Endstand (87.) Unnötigerweise kassierte der Torschütze in der Schlussminute noch ein Rote Karte (90+3) wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit. Dass ein Foulspiel vorlag war eindeutig, doch ob man gerade wegen des teilweisen harten Einsteigens der kämpferischen Biberger auf glatt Rot entscheiden musste, bleibt doch fraglich.

Die Bilanz nach den ersten acht Partien in der Kreisklasse 5 kann sich durchaus sehen lassen. Sechs Erfolge und zwei Unentschieden stehen für die Entholzner-Truppe zu Buche. So weit, so gut. Nun kommen jedoch die Wochen der Wahrheit. Bis zur Winterpause spielt der SV Zamdorf nur noch gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte. Das Team wird nun zeigen müssen, ob sie auch gegen die vermeintlich schwächeren Gegner konstant gute Leistungen abrufen kann. Wenn Motivation, Einsatz und Spielfreude auf dem gleichen Niveau bleiben wie in den letzten Partien, dürfte der SVZ in den kommenden Partien weiteren Grund zum Jubeln haben.

Aufstellung SVZ: S. Schneider, Sarnes, Brüning-Wolter, Maier, Bröckx, Magg, Stübinger, Forte, Neumayer, Hierl, Häusler; eingewechselt: Vorwalder, Brandenburg, B. Schneider.