Breadcrumbs



Gegen die Zweitvertretung des SV Waldperlach feiert der SV Zamdorf den siebten Saisonsieg! Mit einem hochverdienten 3:0 gegen den SV Waldperlach II hat der SV Zamdorf die Tabellenführung in der Kreisklasse 5 gefestigt. Bei widrigem Wetter zeigte der SVZ über weite Strecken des Spiels eine sehr gute Leistung und hätte mit ein wenig mehr Konsequenz und Willen durchaus auch höher gewinnen können.

Nach dem wichtigen 2:1-Sieg der „Zwoaten“ wollte sich auch die Erste nicht lumpen lassen und setzte von Beginn an spielerische Akzente. Der SVW II konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien, so stark war der Druck des SVZ. Allein ein Tor wollte in den ersten 25 Minuten nicht fallen. Auf dem rutschigen Kunstrasen war der letzte Pass oftmals nicht präzise genug oder der unbedingte Wille, den Ball im Tor unterzubringen, fehlte. Und so folgte ein leichter Bruch im Spiel der Zamdorfer.

In der Defensive ließen die Zamdorfer fast gar nichts zu, doch bis zur Pause wollte kein Treffer fallen. Das sollte sich bereits kurz nach der Pause ändern. Neumayer bekam in der Mitte der gegnerischen Hälfte die Kugel und zog einfach mal ab. In hohem Bogen schlug der Ball hinter Waldperlachs Torwart ein und der Bann war gebrochen (47.) Von nun an kombinierte sich der SVZ immer besser durch die Defensive des Gegners, doch wieder war es ein Weitschuss, der zum 2:0 führte. Was einmal klappt, funktioniert auch ein zweites Mal, dachte sich Neumayer und verwandelt aus 25 Metern per Weitschuss zum 2:0.

Waldperlach hatte an diesem Tag dem Kombinationsdrang der Zamdorfer nichts entgegenzusetzen und so erspielte sich das Team weitere Chancen. Doch erst ein verwandelter Foulelfmeter von Forte brachte die endgültige Entscheidung (63.). Zuvor war Bröckx im Strafraum regelwidrig gestoppt worden. Im Anschluss verpasste es die Mannschaft das Ergebnis standesgemäß zu gestalten. Teils lag es an der letzten Konzentration, teils am Schiedsrichter, der nicht erkannte, dass ein platzierter Kopfball des eingewechselten Lange die Torlinie bereits passiert hatte. So blieb es am Ende beim verdienten 3:0.

Nun gilt es in der englischen Woche gegen Niksar Spor nachzulegen und die Konkurrenten im Kampf um die Tabellenspitze gehörig unter Druck zu setzen. Dies sollte Ansporn genug sein, um auch gegen Niksar Tempofußball zu zeigen und kein Prozent nachzulassen.

Aufstellung SVZ: Schneider, Bröckx, Brüning-Wolter, Maier, Brandenburg, Stübinger, Jost, Forte, Neumayer, Hierl, Häusler; eingewechselt: Lange, Maid