Breadcrumbs



Der SV Zamdorf hat auch die Hürde Helios Daglfing übersprungen und steht in der Kreisklasse 5 weiterhin vier Zähler vor Verfolger Putzbrunn. Im Derby zeigte der SVZ eine abgeklärte Leistung und gewann auch in der Höhe verdient mit 5:1.

Zu ungewöhnlicher Anstoßzeit um 12.15 Uhr gastierte der SVZ beim Nachbarn SV Helios Daglfing. Die Vorzeichen sagten eine spannende Partie voraus, immerhin waren beide Mannschaften noch ohne Pflichtspielniederlage 2019 und kassierten jeweils in den letzten drei Partien keinen Gegentreffer. Doch das sollte sich bereits nach elf Minuten ändern. Eine Ecke von Magg geriet etwas zu lang, doch Hierl erlief den Ball und flankte ihn zurück in die Gefahrenzone, wo Häusler am zweiten Pfosten lauerte und keine Probleme hatte, zur Führung einzuköpfen. Nur drei Minuten brachte die nächste Standardsituation das 2:0. Sarnes köpfte völlig freistehend einen Daglfinger Spieler an, von dem der Ball ins Tor trudelte. In der Folgezeit überließ Daglfing den Zamdorfern das komplette Spielgeschehen, doch Hierl (frei oder Keeper), Häusler (frei vor dem Tor) und Forte (freistehend aus sieben Metern an die Latte) verpassten es, dass Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Und so dauerte es bis zur 38. Minute, bis Hierl eine schöne Hereingabe von Magg zum 3:0 verwertete.

Nach dem Seitenwechsel stellte Helios etwas um, doch in der 48. Minute zappelte der Ball erneut im Daglfinger Netz. Einen Eckball von Forte köpfte der bei Standards stets gefährliche Sarnes zentral vor das Tor, wo Häusler schneller schaltete als sein Gegenspieler und mühelos zum 4:0 einschob (48.). Danach verflachte die Partie zusehends. Daglfing fiel offensiv wenig ein, der SVZ verwaltete die Partie, ohne die letzte Konsequenz an den Tag zu legen. In der 74. Minute wurde die Passivität dann bestraft und Helios gelang der 1:4-Ehrentreffer. Nur sechs Minuten später stellte Vorwalder den alten Abstand aber wieder her und verwandelte einen Foulelfmeter zum 5:1-Endstand. Zuvor hatte Neumayer dem gegnerischen Torwart den Ball außerhalb des Strafraums abgeluchst und war danach nur noch per Foul zu stoppen.

Nach dem wichtigen Derbyerfolg wartet nun am nächsten Spieltag eine auf dem Papier her lösbare Aufgabe mit Niksar Spor auf die Mannschaft von Trainerduo Entholzner/Stanglmeier. Doch das Hinspiel sollte zu denken geben: Mit einer laschen Einstellung ließen die Zamdorfer drei Gegentreffer zu. Geht die Mannschaft das Rückspiel seriös an, wie es sich für einen Tabellenführer gehört, sollte der nächste Sieg aber im Bereich des Möglichen liegen.

Aufstellung: Schneider, Bröckx, Maier, Brüning-Wolter, Sarnes, Stübinger, Magg, Forte, Neumayer, Hierl, Häusler; eingewechselt: Vorwalder, Brandenburg, Neumann