Breadcrumbs



FC Munzur-SV Zamdorf II   1:1(0:1) – Am Sonntag stand das erste Punktspiel gegen den FC Munzur auf dem Plan. Aufgrund des urlaubsbedingten Spielermangels erklärten sich die Spieler der ersten Mannschaft, Christopher Sarner, Johannes Behr, Maximilian Broeckx, Domenic Forte, Markus Hierl und Julian Weber dazu bereit, der Talentschmiede auszuhelfen.

 

So hat die Unterstützung der ersten Mannschaft ihren Tribut darin gefordert, dass Dominik Hausmann, Sebastian Kast und Dennis Greiner zunächst auf der Bank Platz nehmen musste. Mit einem derart qualitativ hochwertigem Kader erhoffte sich der SV Zamdorf II gegen den Aufsteiger aus der B-Klasse daher einen deutlichen Sieg. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der kämpferisch starken Leistung des Gegners fand die Mannschaft besser ins Spiel, sodass Johannes Behr in der 20. Minute nach starker Vorarbeit von Domenic Forte und Peter Sigmund zum Stand von 1:0 einnetzen konnte. Nach dem Tor ließ die Mannschaft zahlreiche Chancen liegen, als deutlichste ist hier die Chance von Julian Weber zu nennen, der mit einem harten Schuss lediglich den Pfosten fand.

Dem FC Munzur hat im Verlauf der ersten Halbzeit lediglich weite Bälle zum Spiel beizutragen. Trainer Florian Hagl mahnte daher in der Halbzeit, den Gegner durch Ballbesitz zu kontrollieren und die Absicherung bei weiten Bällen des Gegners nicht zu vernachlässigen. Den Spielern war jedoch im Verlauf der zweiten Halbzeit das heiße Wetter dahingehend anzumerken, dass sie die für Ballbesitz nötige Bewegung vermissen ließ. Es wurden zunehmend Zweikämpfe gesucht, die die Spieler des FC Munzur aufgrund ihres großen Engagements und ihrer Aggressivität immer häufiger gewinnen konnten. Es kam also, wie es kommen musste: In einer Situation, in der die Absicherung bei einem weiten Ball nicht funktioniert hat, konnte Haydar Akdemir in der 53. Minute zum 1:1 ausgleichen. Durch den Ausgleich sichtlich beflügelt, gelang es dem Gegner, trotz der Einwechslungen von Dominik Hausmann, Sebastian Kast und Dennis Greiner, die eine engagierte Leistung gezeigt haben, die steten Angriffsbemühungen der Talentschmiede bis zum Abpfiff abzuwehren.

Im Nachhinein betrachtet hat man für einen Sieg in diesem Spiel einfach zu wenig investiert. „Das war kein gutes Spiel heute von uns. Wir hätten mehr aus unseren Chancen machen müssen, aber waren oftmals einfach zu langsam im Kopf. Da kommt noch viel Arbeit auf Florian zu, aber er ist genau der Richtige für diese Aufgabe.“ Hält Florian Albrecht, Trainer der ersten Mannschaft, fest, der seine Schützlinge bei ihrem Spiel beobachtet hat. Neu-Kapitän Phillip Tuttlies meint: „Wir müssen in der ersten Halbzeit ein, zwei Tore mehr machen. Nach dem Gegentor haben wir nicht konsequent zu Ende gespielt und hatten noch ein bisschen Glück, dass wir nicht noch das Zweite gefangen haben.“