Breadcrumbs



SV Zamdorf II - FC Stern II 7:1 (5:0)   Letztes Heimspiel der Saison, weiß-blauer Himmel, eine top motivierte und selbstbewusste Mannschaft. Perfekte Voraussetzungen für das Spiel gegen die Zweitvertretung des FC Stern. Diese traten leider äußerst ersatzgeschwächt in der ersten Hälfte nur zu neunt auf. Zusätzlich dazu führte der Anpfiff um 12:30 Uhr zu einer wahren Hitzeschlacht.

 

Zu Beginn merkte man der zamdorfer Mannschaft die ungewohnte Situation an, mit zwei Mann Überzahl aufzutreten. Der Ball wurde in den eigenen Reihen gehalten, ohne jedoch den letzten Zug auf das gegnerische Tor erzeugen zu können. Eine ganz schwache Chancenverwertung führte daher dazu, das Mittelfeldstratege Tuttlies erst in der 19. Minute das erlösende 1:0 durch einen Fernschuss erzielte. In Folge hatte Zamdorf Chance um Chance, wobei oft nicht die Ruhe vor dem gegnerischen Tor ausgestrahlt wurde, um Tore zu erzielen. Durch ein Zwischenhoch von der 25.-45. Minute konnte der Vorsprung aber doch auf ein beruhigendes und souveränes 5:0 erhöht werden. Huber, Tuttlies, Greiner und Buchholz konnten sich nach teils sehr schönen Kombinationen in die Torliste eintragen.

In dem Wissen Stern würde zur zweiten Halbzeit mit elf Mann auflaufen können, wurde in der Halbzeit eindringlich gewarnt das Spiel weiterhin ernst zu nehmen. Nachdem Greiner und Huber in Folge dessen auf 7:0 erhöhen konnten, merkte man der Mannschaft an, dass sie nun einige Gänge runter schaltete. Das Wetter zollte zusätzlich seinen Tribut, sodass die letzte halbe Stunde kein ansehnliches Spiel mehr zu sehen war. Stern trat jedoch weiterhin couragiert auf und kam nun zu einigen Torchancen, die sie zum Endstand von 7:1 verwerten konnten.

Insgesamt ein souveräner Sieg, auch wenn sich die zamdorfer Mannschaft das Leben oft selbst unnötig schwermachte. Bei höherer Konzentration hätte das Ergebnis durchaus höher ausfallen können, was aber aufgrund der äußeren Umstände auch schwierig war. Durch diesen Sieg hat die zamdorfer Truppe im Endspiel um den Aufstieg eine gute Ausgangsposition. Ein Unentschieden würde zum Aufstieg genügen, jedoch wird auch in diesem Spiel die Mannschaft voll auf Sieg gehen!

Ein Lob möchten wir dem FC Stern aussprechen! Wer mit neun Mann und gefühlten 40° dermaßen couragiert und fair auftritt verdient unseren größten Respekt. Wir wünschen der Mannschaft einen guten Abschluss der Runde und eine gute nächste Saison!

Stimmen zum Spiel:

Coach Maximilian Krüger: „Man hat gemerkt, dass viele Spieler mit dem Kopf schon beim entscheidenden Spiel in Ebersberg waren. Obwohl Stern nur mit neun Spielern angefangen hat haben wir uns die erste viertel Stunde sehr schwer getan Lücken im Abwehrverbund zu finden. Aber ich möchte das Spiel nicht überbewerten, bei diesen Temperaturen haben wir in der zweiten Halbzeit zurückgeschalten um Kräfte zu schonen. Wir haben uns die beste Ausgangslage erarbeitet und können mit breiter Brust in Ebersberg auftreten!“

Kapitän Andreas Kunert: „Gegen einen dezimierten Gegner konnten wir einen ungefährdeten Sieg einfahren. Wir freuen uns jetzt alle auf das „Aufstiegsendspiel“ gegen Ebersberg und werden aus einer geilen Saison eine überragende Saison machen!“