Breadcrumbs



SV Zamdorf II - SV Akgüney Spor II 1:2 (0:1) - Am Sonntag kam es zum Duell der beiden letztjährigen Aufsteiger. Akgüney Spor hatte mit den Zamdorfern noch eine Rechnung offen, da diese ihnen in der letzten Saison die einzige Niederlage zuführten.

Zu Beginn das gewohnte Bild dieser Saison. Defensiv steht die Mannschaft um Kapitän Kunert extrem stabil und lässt kaum Chancen des Gegners zu. Allerdings beginnt man auch in diesem Spiel gerade im Spielaufbau und Spiel nach vorne sehr verunsichert und begeht viele unnötige Fehler, die immer wieder zu Ballverlusten führen. Neu in dieser Liga, wie in den letzten Spielen bereits gemerkt, nutzen die Gegner jede Unachtsamkeit eiskalt aus. Nach einem Fehltritt des Stürmers und Verteidigers im Strafraum des SVZ landet der Ball bei einem Mittelfeldspieler von Akgüney, der aus 17 Metern den Ball eiskalt ins lange Eck schiebt. Doch Zamdorf kommt langsam auf, muss nach tollem Nachsetzen von Neumann einen Elfmeter bekommen und hadert somit mit dem Halbzeitstand.

Wie so oft diese Saison, zeigt die Mannschaft erst zur zweiten Halbzeit ihr wahres Gesicht und spielt auf einmal munteren und ansehnlichen Fußball. Somit gelingt bereits in der 48. Minute Niklas Jost sein Debuttreffer im Trikot der Talentschmiede. Aus 20 Metern schiebt er den Ball mit seinem schwachen Linken in den Winkel, womit er seine gute Leistung an diesem Tage krönt. Zamdorf spielt nun forsch nach vorne, ohne jedoch in Führung zu gehen. So kommt es wie es kommen muss, nach einer Einzelleistung trifft der gleiche Torschütze wie zum 0:1 zur Führung für Akgüney. Die junge zamdorfer Mannschaft rennt in der Folgezeit an, ein Treffer will jedoch nicht mehr fallen.

Am Ende gewinnt erneut, wie häufig in den letzten Spielen, das abgezocktere und erfahrenere Team. Wenn die Reserve endlich konstant zwei Halbzeiten auf hohem Niveau abliefert, wird sie auch wieder die nötigen Punkte einfahren. Die Qualität ist ohne Frage da, was die knappen und oft unglücklichen Punktverluste belegen. Nichtsdestotrotz darf gehofft werden, dass die vielen verletzten oder terminlich verhinderten Spieler wieder zurückkehren und das Niveau weiter anheben.

 

Stimmen zum Spiel:

Coach Maximilian Krüger: „Wir haben in der ersten Halbzeit einfach keinen guten Fußball gespielt und waren viel zu ängstlich. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs dann gezeigt was sie können, hatten aber in vielen Situationen einfach Pech oder es hat die Entschlossenheit im Abschluss gefehlt. Wir zahlen leider noch sehr viel Lehrgeld, aber wir passen uns immer besser an die neue Liga an und das wird sich auch bald in den Ergebnissen zeigen!“

Flügelspieler Manuel Ensinger: „Wir standen heute von Beginn an defensiv gewohnt gut und haben wenig zugelassen. Leider haben wir aber bis zur Halbzeit gebraucht, um auch Offensiv unser Spiel zu machen, den Ball laufen zu lassen und die vielen Fehler abzustellen. Direkt nach dem Wiederanpfiff zu treffen hat uns natürlich bei der Leistungssteigerung geholfen. Gegen Ende des Spiels haben wir denke ich immer mehr Kampfgeist gezeigt, der aber leider nicht mehr belohnt wurde. Wenn wir diese Leitung endlich mal über 90 Minuten zeigen können, bin ich mir sicher, dass wir nächstes Wochenende wieder punkten!“