Breadcrumbs



SV Zamdorf II - SV Helios-Daglfing 2:2 (1:1)    Die Ausgangssituation diesen Sonntag war klar. Der Tabellenführer aus Daglfing trat bei sehr heißen Temperaturen als klarer Favorit auf bei der Zweitvertretung des SV Zamdorf an.

Große individuelle Klasse, eine erste Herrenmannschaft kurz vor dem Aufstieg, eine von Verletzungen extrem gebeutelte Reserve des SVZ, tropische Temperaturen und das Spiel auf dem großen und tiefen Hauptplatz in Zamdorf… eigentlich keine Chance für die Talentschmiede! Aber Derby ist Derby und setzt oft besondere Kräfte frei, gerade weil dieses Match das Spiel des Jahres für junge Truppe darstellt. Und so wuchs einer nach dem anderen über sich hinaus! Aber beginnen wir von vorne…

Vor dem Spiel die ersten schlechten Nachrichten. Man muss bei diesen Temperaturen auf dem großen Hauptplatz antreten, Keeper Contento konnte aufgrund einer Krankheit nach dem Aufwärmen nicht auflaufen und der zuletzt sehr starke Holzer schaffte es aufgrund eines Staus nicht rechtzeitig zum Anpfiff. So begann das Spiel mit dem Coach (!) Maximilian Krüger im Tor und einigen angeschlagenen Spielern in der Startelf.

Zamdorf kam trotzdem sehr gut in das Spiel. Man merkte jeden an, dass er brannte und richtig Lust hatte den Favoriten zu ärgern. Die Zwoate stand hinten sehr sicher und machte die Räume geschickt eng. Dadurch, dass man in diesem Spiel etwas tiefer als gewohnt stand, konnten auch die langen Bälle der Daglfinger zumeist souverän verteidigt werden. In der 22. Minute dann das erste Highlight des Spiels. Nach einer gegnerischen Ecke macht Zamdorf das Spiel schnell und der flinke Huzejrovic ist nicht mehr zu stoppen, legt sich den Ball am gegnerischen Torwart vorbei und trifft aus großer Entfernung zur zamdorfer Führung. Daglfing schien von dem absoluten Willen und der Laufbereitschaft der Zamdorfer überrascht und kam in der ersten Halbzeit nicht in ihr gefürchtetes Kombinationsspiel. Meist lief der Ball in den Reihen von Daglfing, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. In der 40. Minute jedoch der Schock. Nach einem Ballverlust im Spielaufbau geht es schnell und Keller kann die gute Flanke auf den zweiten Pfosten aus wenigen Metern zum Ausgleich verwerten. Daglfing war nun obenauf, Zamdorf gelang es jedoch sich in die Halbzeit zu retten.

Spätestens zu der Zeit hätte man eigentlich die Hälfte der Mannschaft aufgrund von Verletzungen auswechseln müssen, jedoch hielten alle durch und bissen auf die Zähne! Es war klar, dass Daglfing nun richtig Druck machen würde und es war zu befürchten die angeschlagene zamdorfer Mannschaft könnte nun einbrechen. Aber nicht an diesem Tag! Bis zur 70. Minute verteidigte man bravourös, doch dann schlug man sich selbst durch ein Foul kurz vor dem eigenen Strafraum. Der sehr auffällige Maierhofer nahm sich den Freistoß an, den Krüger noch an den Innenpfosten lenken konnte. Von dort sprang ihm der Ball jedoch an den Rücken und ins eigene Tor. Plötzlich führte der Favorit und Zamdorf schien geschlagen. Jedoch fand die Talentschmiede ihr Heil nun in Standards, die nahezu alle in Torchancen münzten. Erst vergab jedoch Woltz aus wenigen Metern, dann scheiterte Wagner per Kopf am gegnerischen Verteidiger, nachdem der Torwart bereits geschlagen war. In der Folge spielte Krüger seine 2 Meter im Tor im 1 gegen 1 aus und der gegnerische Stürmer aus Daglfing zielte am Tor vorbei. Zamdorf war also noch im Spiel und in der 88. Minute wurde Pongratz zum viel umjubelten Derbyheld! Eine schöne Ecke von Sigmund köpfte er wuchtig in die Maschen. Die Freude kannte kein Halten mehr! Die restlichen Minuten wurden nun mit vollem Kampf überstanden und am Ende stand ein nicht unverdienter Ausgleich! Ein hart kämpfendes und eingeschworenes Team hat an diesem Tage einer individuell und spielerisch stärkeren Truppe einen Punkt des Willens abgetrotzt.

Daglfing muss nun wohl in die Relegation, in der wir der Mannschaft -trotz aller Konkurrenz als Derbygegner- viel Erfolg wünschen! Für Trudering, welches durch das Unentschieden nun Tabellenführer ist, wird es noch richtig teuer! Einige Hopfen-Smoothies könnten da durchaus die Schuld begleichen :D

Coach Krüger zum Spiel: „Dieses 2:2 fühlt sich für uns wie ein Sieg an. Nach der 0:8 Klatsche im Hinspiel hatten wir uns natürlich einiges vorgenommen. Wie bereits in den letzten Wochen standen die Vorzeichen aufgrund der vielen Verletzten leider nicht wirklich gut. Aber man hat die Moral und den Willen gesehen, die in dieser Mannschaft steckt. Der Fairness halber muss ich aber auch sagen, dass Daglfing spielerisch klar stärker war und ich wünsche ihnen noch alles Gute für das letzte Spiel und viel Glück in der (voraussichtlichen) Relegation. Jetzt freuen wir uns auf den Saisonausklang in Putzbrunn am kommenden Samstag.“