Breadcrumbs



Zu ungewohnter Uhrzeit musste die 2. Mannschaft des SVZ um 15 Uhr bei der Zweitvertretung des FT Gern antreten. Ein sehr umkämpftes Spiel kann die Zwoate am Ende mit 2:1 für sich entscheiden und feiert nach dem Punktgewinn die Woche zuvor den ersten Dreier der Saison.

Trotz einigen verletzten Spielern konnte die Zweite einen qualitativ hochwertigen Kader stellen und man ging nach den guten letzten Trainingseinheiten optimistisch in die Partie. Bei warmen Temperaturen entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasen von Anfang an ein hartes aber zumeist faires Spiel. Vor allem Zweikämpfe im Mittelfeld dominierten die erste Halbzeit. Chancen sprangen dabei nur wenige heraus, lediglich Tuttlies köpfte nach einem Freistoß von Huber knapp am Tor vorbei. In der 22. Minute dann das erste Highlight der Partie. Huber überspielt mit einem langen Ball die komplette Hintermannschaft des FT Gern und Leon Oskui überlupft technisch anspruchsvoll den gegnerischen Keeper und konnte dann einköpfen. Obwohl Zamdorf gegen Ende der ersten Hälfte etwas hektischer wurde und Gern Druck aufbauen konnte, ging es mit der knappen Führung in die Pause.

Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte dann der frühe Rückschlag. Zamdorf kann den Ball wiederholt nicht klar klären und einen Schuss des gerner Stürmers kann Albrecht zwar halten, trifft bei der Abwehraktion aber genau Holzer am Schienbein, von wo der Ball ins eigene Tor trudelt. Doch der Ausgleich schockt diesmal den SV Zamdorf nicht. Bereits wie die Woche zuvor stimmten die Einstellung und der Wille zu 100%. Zehn Minuten später konnte Hagl dann nach einer Ecke von Sigmund die erneute Führung markieren. Danach schmeißt sich die junge Mannschaft in jeden Zweikampf und wirkt im Vergleich zu den ersten Saisonspielen cleverer und reifer. So bringt man das Spiel am Ende knapp über die Zeit und feiert einen eminent wichtigen Auswärtssieg, der für Selbstvertrauen sorgen dürfte.

Man merkt nun einfach die harte Arbeit in den Trainingseinheiten und das die Urlaubszeit langsam vorbei ist. Das Niveau im Training steigt deutlich, der Konkurrenzkampf nimmt zu und gerade im Kopf scheint die Mannschaft die Liga nun angenommen zu haben. Auch außerhalb des Platzes wächst hier wieder deutlich eine Einheit zusammen, die hoffentlich für die eine oder andere Überraschung sorgen kann. Spielerisch und beim Ausspielen von Kontern ist sicher noch Luft nach oben, doch mit den neuerlichen Erfolgen stiegt hoffentlich der Glaube an die eigenen Stärken wieder. Wenn man jedoch den Einsatz und Willen in das Spiel nächste Woche gegen Milbertshofen mitnehmen kann und weiterhin brandgefährlich bei Standards bleibt ist auch in diesem Spiel mit einfachem Fußball und 90 Minuten Kampf etwas möglich!

Coach Krüger zum Spiel: „Ich bin sehr froh über die 3 Punkte, wir haben leider lange auf einen Dreier warten müssen. Leider muss ich jedoch sagen dass der Sieg dem Kampf zu verdanken ist und nicht unserer Spielstärke. Wir haben uns zu sehr dem Kick and Rush des Gegners angepasst und nur selten Ruhe in unsere Aktionen bringen können. Jetzt genießen wir erstmal den Sieg aber am Mittwoch im Training müssen wir wieder Gas geben und uns auf Milbertshofen vorbereiten.“