Breadcrumbs



Nachdem die Zweitvertretung von Haidhausen zuletzt sieben Spiele in Folge gewonnen hatte, ging die Mannschaft als klarer Favorit in das Spiel gegen die zweite Mannschaft des SV Zamdorf. Da es jedoch bereits in der Hinrunde ein Unentschieden gab, sah sich die Zamdorfer Mannschaft vor Spielbeginn nicht chancenlos.

Doch bereits in der zweiten Spielminute sollte der frühe Schock folgen. Zamdorf lässt zunächst den Ball laufen, doch Keeper Albrecht misslingt ein Pass auf den freien Mitspieler, sodass der gegnerische Mittelfeldspieler den Ball flach in den Strafraum gibt und der Stürmer freistehend verwerten kann. Doch Zamdorf lässt sich dadurch nicht beirren und spielt weiterhin ansehnlichen Fußball. Endlich beweist die Mannschaft, was sie jede Woche im Training zeigt. Der Ball läuft ruhig und sicher, keine hektischen Ballverluste und endlich hat man den Mut und Willen Fußball zu spielen! Belohnt wird das in der zwölften Spielminute, Sigmund bringt eine Flanke aus dem Halbfeld und nachdem Hagl noch freistehend scheitert schiebt Zhigay den Nachschuss zum viel umjubelten 1:1 ein. Zamdorf gewinnt dadurch noch weiter an Sicherheit und lässt den Ball und Gegner teilweise sehenswert laufen. Haidhausen scheint überrascht von dieser Spielweise und kommt zunächst schwer ins Spiel, in einigen Szenen zeigt sich jedoch die hohe individuelle Klasse des Gegners. So auch in der 30. Minute, nach Ballverlust von Huber macht Haidhausen das Spiel schnell und Agossou köpft zur erneuten Führung ein.

Zamdorf gibt sich an diesem Tag aber nicht geschlagen. Mit dem Hinweis im Angriff noch ruhiger zu agieren und die vorhanden Räume besser zu nutzen startete man voll motiviert in die zweite Halbzeit. In der 68. Minute sollte der couragierte Auftritt dann belohnt werden. Nach Flanke von Huber trifft der zuletzt vor dem Tor so glücklose Hagl zum Ausgleich. Danach schwimmt Zamdorf jedoch zehn Minuten lang, einerseits, weil Haidhausen nun den Druck verstärkt und andererseits, weil man der jungen Mannschaft anmerkt, dass sie nun etwas zu verlieren hat. Nachdem die Druckphase überstanden wurde schmiss sich die Truppe jedoch in jeden Ball und Zweikampf und verdient sich am Ende den Punkt!

Ein großes Lob an die Mannschaft. Gegen einen technisch sehr guten Gegner traut man sich endlich zu Fußball zu spielen und hat Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten! Mit so einer spielerischen Leistung im Spielaufbau (ein Lob hierbei an Keeper Albrecht, der das Spiel jederzeit beruhigte und clever aufbaute) braucht man sich vor keiner Mannschaft in dieser Liga verstecken. Die Leistung muss nun aber in den entscheidenden letzten 4 Spielen wiederholt werden! Gerade gegen die nächsten beiden Gegner SV Stadtwerke und Hertha München müssen nun Punkte geholt werden, um die Liga halten zu können. Ein Lob auch an den Schiedsrichter, der stets Souveränität und Ruhe ausstrahlte, sodass das Spiel zu keinem Zeitpunkt unfair oder überhart wurde.

 

Coach Krüger: „Wenn man beide Halbzeiten betrachtet geht das Unentschieden in Ordnung. Wir haben es versäumt in der ersten Halbzeit die Räume zu nutzen, um uns mehr Torchancen zu erspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir leider nicht mehr so ins Spiel gefunden und waren fast nur noch durch Standards gefährlich. Jetzt beginnen für uns die wichtigen Wochen, in denen wir punkten müssen.“