Breadcrumbs



Mit einem 2:1 beim MSV München sichert sich die Zwoate vorzeitig den Klassenerhalt. 60 Minuten spielt die Zweite sehr überzeugend, bricht dann aber langsam ein und erkämpft sich am Ende den knappen Sieg.

Vor dem Spiel wieder einmal schlechte Nachrichten aus der Verletztenabteilung. Leo Evertz, Hoffnungsträger im Sturmfällt verletzt aus. Zudem fehlen mit Huber, Neumann und Hagl und zahlreichen Langzeitverletzten weitere Stützen der Mannschaft. Doch die Spieler, die spielen können bringen genug Qualität mit, um in der Kreisklasse bestehen zu können und zeigen sich von Beginn an hochmotiviert! Die Ausgangslage ist klar, bei einem Sieg der Zamdorfer reicht ein Unentschieden zwischen Gern und Haidhausen, um die Liga zu halten.

Von Beginn an entwickelt sich eine umkämpfte Partie. Vor der kompletten ersten Mannschaft des SV Zamdorf, die die Mannschaft unterstützen schmeißt sich jeder Spieler in Bälle und Zweikämpfe. Hinten steht Zamdorf sehr sicher und nach vorne gelingt es immer wieder den schnellen Nambige ins Spiel zu kriegen. Dieser bricht schließlich in der 38. Minute über Außen durch und legt den Ball in den Rückraum, wo Schmude den viel umjubelten Führungstreffer erzielt. Der erste Treffer des super integrierten Neuzugangs, und was für ein wichtiger! Während Torhüter Albrecht jede Halbchance entschärft, man Hinten fast alles abräumte und vorne unermüdlich kämpfte, zeigte sich Zamdorf in der ersten Hälfte sehr überlegen.

Zur zweiten Hälfte beginnt Zamdorf erneut furios. Nachdem Oskui noch vergibt und ein toller Freistoß von Güler nicht als Tor gewertet wurde (der Ball war nach Meinung aller Beteiligten hinter der Linie) kombiniert sich Zamdorf über die rechte Seite zu Greiner durch, dessen Flanke Weber sehenswert per Volleyabnahme im Netz unterbringt. Danach spielt Zamdorf jedoch die vielen Kontersituationen sehr schlampig aus, sodass der MSV nochmals Druck aufbaut und auf den Anschlusstreffer drängt. In der 72. Minute gelang dies dann Eggerl, nachdem Zamdorf zunächst schlampig den Ball verliert und dann mehrere Male unglücklich nicht klären kann. Es sind also noch 18 Minuten zu spielen und Zamdorf braucht diesen Sieg unbedingt. In der Schlussphase holt nochmal jeder alles aus sich heraus, es wird um jeden Ball gefightet und jeder Zweikampf angenommen. So kommt MSV schlussendlich trotz toller Moral (Zamdorf wurde der Sieg hier keinesfalls geschenkt) nicht mehr zum Ausgleich und Zamdorf verdient am Ende verdient mit 2:1.

Nach dem Spiel dann das große Zittern, da das Spiel in Gern erst später angepfiffen wurde. Um Punkt 17 Uhr brachen dann alle Dämme, nachdem bekannt wurde, dass Gern 0:0 gespielt hatte! Damit hält Zamdorf trotz aller Verletzten sensationell die Liga und darf als eine der wenigen Zweitvertretungen in München auch nächstes Jahr Kreisklasse spielen! Dies wurde noch bis in die späten Stunden in der Vereinsgaststätte gefeiert…

Zum letzten Spieltag erwartet die Mannschaft nun vor heimischer Kulisse den Tabellenführer Hellas. Man wird dieses Spiel aufgrund der Hinspiel-Niederlage keinesfalls abschenken, und im Sinne des sportlichen Wettkampfes und Fairness alles geben, um auch hier bestehen zu können.

 

Der dezent angeschlagene Coach Krüger zum Spiel:“ Wir haben von Beginn an eine konzentrierte und engagierte Leistung gezeigt. Die Jungs haben die Vorgaben gut umgesetzt und den Ball meistens gut laufen lassen. Über 60 Minuten hat man gesehen, dass diese Mannschaft Fußball spielen kann. Leider haben wir durch miserable Chancenverwertung verpasst den Deckel drauf zu machen. Nach dem Schlusspfiff und dem letztlich verdienten Sieg sehen wir da mal drüber hinweg. Jetzt werden wir erstmal etwas den Klassenerhalt feiern und Hellas am letzten Spieltag noch einen heißen Kampf liefern!“